Urlaub in Budapest

Urlaub in Budapest

Ich werde oft gefragt, warum ich ausgerechnet in Budapest studiere und warum man Urlaub in Budapest machen sollte. Und die Antwort ist klar: weil Budapest eine wahnsinnig tolle Stadt ist, die so viel zu bieten hat!
Das ist auch der Grund, warum ich diesen Blog schreibe: um Dir zu zeigen, warum Du unbedingt mal einen Trip nach Budapest machen solltest. Oder, wie Du das beste aus Deiner Reise in die ungarische Hauptstadt machen kannst.

Heldenplatz in Budapest

Budapest, das ist ...

Budapest ist eine Stadt, in der man immer wieder neues entdecken kann. Budapest wird geteilt durch die Donau, über die sich zahlreiche wunderschöne Brücken erstrecken. Es gibt das majestätische Buda, mit Hügeln, der Fischerbastei und dem Burgberg. Es gibt aber auch das quirlige Pest voller Bars und cooler Restaurants, hier pulsiert das Leben.
Du kannst Dir in Budapest Museen anschauen, die wunderschöne Oper besuchen, shoppen gehen, Party machen, leckeres Essen genießen oder in einem Thermalbad die Seele baumeln lassen. Hier wird es nie langweilig.

Und die Ungarn ...

Die Ungarn sind herzensgute Menschen voller Gastfreundlichkeit. Auch das ist ein Grund, Ungarn einmal zu besuchen. Die Medien zeichnen heutzutage oft ein recht einseitiges Bild, das von der Politik dominiert wird – um es vorsichtig auszudrücken. Man könnte auch so weit gehen, zu sagen, dass Ungarn-Bashing in Deutschland gerade ziemlich angesagt ist. Ein ganzes Land wird nur auf die politische Haltung zu Flüchtlingen reduziert. Aber wie bei allem im Leben lohnt es sich auch hier, sich ein eigenes Bild zu machen. Ich habe diese Menschen ins Herz geschlossen und ich bin mir sicher, dass es Dir ebenso gehen wird. Nicht jeder Ungar hat Angst vor Flüchtlingen, ebenso, wie nicht jeder US-Amerikaner mit einer roten „Make America Great Again“ Mütze rumläuft und nicht alle Deutschen täglich Sauerkraut essen. Meine Meinung ist, dass wir alle mehr miteinander reden sollten, statt übereinander.

Andrea hat auf Ihrem Blog zu diesem Thema auch einen schönen Artikel geschrieben.

Blick auf das Budapester Parlament im Dunkeln von der Donau aus
Hier sieht man die Löwenstatue, die die Budapester Kettenbrücke über die Donau säumen.

Anreise nach Budapest

Ungarn erreicht man am besten mit dem Flugzeug. Mit der ungarischen Airline Wizzair, die ab Berlin-Schönefeld, Dortmund, Frankfurt und Hannover fliegt, bist Du in nur ca. 1,5 Stunden Flugzeit da – und das zu unschlagbaren Preisen. Manchmal finden sich sogar Flüge für 20€ pro Person.
Was Du dann in Budapest alles erleben kannst, das findest Du hier auf dem Blog.

die ungarische Währung Forint

Obwohl Ungarn bereits seit 15 Jahren EU Mitglied ist, gibt es hier nicht den Euro, sondern Forint, abgekürzt HUF. 1€ = 320 HUF. 

Dementsprechend „groß“ fallen auch die Scheine aus, es gibt viele 1.000 HUF und 5.000 HUF Scheine. So viele Tausender hatte ich vorher eher selten im Portemonnaie … Es gibt an vielen Stellen Wechselstuben, sehr günstig zum Beispiel im Flughafen in der Ankunftshalle direkt neben dem Gepäckband.

Einfach und praktisch ist es aber auch, direkt an den VISA Automaten Geld abzuheben. Mancherorts kann man auch mit Euro bezahlen, allerdings rate ich Dir davon ab, da die Kurse sehr schlecht sind.

Szent Istvan Basilika Budapest

Ungarisch für Anfänger - Reisewortschatz

Wenn Du in Budapest Urlaub machst, wirst Du in der Regel mit Englisch oder auch oft mit Deutsch sehr weit kommen. Aber es schadet nicht, ein Paar Wörter Ungarisch zu sprechen. Für den Anfang ein Paar Begriffe:

 

Hallo – Szia (Ssia)
Guten Tag – Jó napot (spricht man genau so aus)
Danke – Köszönöm, kurz: Köszi (Kössönöm, Kössi)
Ja – Igen (igenn)
Nein – Nem (Nemm)
Prost – Egészségedre (Eggeschegedreh)

Die ungarische Grammatik ist ganz andere, als die Deutsche oder Englische. Anders als jede Fremdsprache, die ich je gelernt habe. Dementsprechend schwer ist es auch, wenn man sie lernen möchte… Aber für einen Urlaub reichen im Grunde die Paar Wörter oft schon aus. Falls Du Dich fragst, wie man zum Beispiel Haltestellen ausspricht, hier noch die wichtigsten Tipps zur Aussprache:

a – das reguläre a wird eher wie ein deutsches o ausgesprochen
á  – mit Akzent wird es ein gewohntes klares „a“
sz – s
zs – dsch
s – sch