Das Széchenyi Thermalbad Budapest

Das Széchenyi Thermalbad Budapest

Durchschnittliche Bewertung
[Total: 1 Average: 5]

Hallo lieber Leser und liebe Leserin,

einige Zeit lang hat dieser Blog leider geruht nichts neues hergegeben. Einer der Gründe war natürlich auch die Corona-Kriese. Aber die wird auch irgendwann wieder vorbei sein – und was gibt es dann schöneres, als eine Reise nach Budapest? Um Dein Fernweh etwas zu beflügeln, gibt es schließlich nichts besseres, als einen Artikel über eine von Ungarns tollsten Sehenswürdigkeiten: das Széchenyi Tehermalbad Budapest.

Széchenyi Budapest Thermalbad

Das Széchenyi Thermalbad Budapest liegt mitten im schönen Stadtwäldchen und ist schon von Außen eine wahre Augenweide. Das Thermalbad, das 1913 gebaut wurde, ist einer der größten Badekomplexe Europas. Schon in einem früheren Artikel bin ich etwas auf das Széchenyi Bad eingegangen. Seit ich im Februar aber mit zwei Freundinnen noch einmal da war, fand ich: dieses Budapester Bad verdient einen eigenen Artikel. Denn der Besuch im Széchenyi ist eine unserer liebsten Erinnerungen geworden.

Doch was macht das Széchenyi Thermalbad so besonders?

Das ist eine berechtigte Frage, denn schließlich gibt es viele beliebte Thermalbäder in Budapest. Nun, es fängt schon bei den Umkleiden an. Wir waren erst etwas perplex, denn beim Ticketkauf konnte man auswählen, ob man eine eigene Umkleide buchen möchte. Wir dachten natürlich, was ist das denn für eine Frage? Sollen wir uns etwa im Gang umziehen? Als wir dann aber im Bad ankamen, waren wir überrascht. Wir hatten unsere eigene Privatumkleide gebucht. Wir konnten unsere Sachen direkt in der Umkleide abschließen und uns in der selben Umkleide später wieder umziehen. Die Umkleiden sind grün und etwas duster, schon beim Umziehen fühlt man sich ein wenig wie ein Zeitreisender.

Szechenyi Budapest Thermalbad

Im Széchenyi Bad gibt es mehrere große Außenbecken, die beheizt sind. Das hat auch im Sommer den großen Vorteil, dass man stundenlang im Wasser bleiben kann, ohne zu frieren. Dieses Erlebnis war für mich zunächst ungewohnt, da die meisten Bäder in meiner Heimat im Sommer nunmal kalt sind – man will sich schließlich abkühlen. Aber einfach stundenlang im Wasser zu faulenzen, während man sich die Sonne ins Gesicht scheinen lässt, hat einen ganz eigenen Reiz. In den großen Becken gibt es zudem Wasserstrudel, in denen man sich treiben lassen kann. Die gelben Fassaden mit ihrer herrlichen Dekoration in Verbindung mit dem tollen Wetter, haben den Aufenthalt für uns zu einem unvergleichlichen Erlebnis gemacht.

Szechenyi Budapest Thermalbad
Muss man noch mehr dazu sagen? Es ist einfach wun-der-schön.

Zwar gibt es im Széchenyi Thermalbad auch mehrere Innenbecken. Diese sind aber schlichtweg nicht so reizend, wie das große Außenbecken. Es ist also durchaus möglich, auch bei schlechtem Wetter hier zu baden. Aber dann entfaltet sich der einzigartige Charme dieses Budapester Juwels einfach nicht – ich würde daher eher davon abraten.

Wer viel auf TripAdvisor und anderen Portalen liest, stößt schnell auf Kommentare, die die Hygiene im Széchenyi Bad kritisieren. Hierzu möchte ich folgendes sagen: Dieses Bad ist sehr alt und im Großen und Ganzen noch immer recht originalgetreu erhalten. Das heißt zum einen, dass alles wunderschön kitschig ist. Andererseits heißt es aber auch, dass es zum Beispiel keine reinen Barfuß-Zonen gibt. Da, wo manche Barfuß und vom Schwimmen nass tropfend langgehen, tragen andere Menschen Schuhe. So entsteht natürlich an manchen Stellen ein dreckiger Fußboden. Wer das nicht so toll findet, sollte sich daher Badelatschen mitbringen. Das ist jedoch eine Empfehlung, die für jeden Schwimmbadbesuch gilt.

Preise und Öffnungszeiten des Thermalbads

Die Preise des Széchenyi Thermalbads variieren je nach Wochentag und Uhrzeit teilweise. Auch, ob man eine private Kabine (Kabinennutzung) oder nur einen Schrank zum Verstauen der Habseligkeiten haben möchte, hat Einfuss auf den Preis. Eine Tageskarte mit Kabinennutzung am Wochenende kostet beispielsweise 6.800 HUF, das sind etwa 19,50€. Unter der Woche ist es natürlich günstiger. Die aktuellen Öffnungszeiten sind derzeit nicht einsehbar. Auf der Homepage steht „geschlossen für einen unendlichen Zeitraum.“ Ich hoffe, das ist nur ein Übersetzungsfehler…

Das Bier-Spa im Széchenyi Thermalbad

Alle Bierliebhaber einmal aufpassen: ja, Ihr habt richtig gehört! Es gibt tatsächlich ein Bier-Spa in Budapest. Hier kann man in einem Aufguss mit Hopfen sitzen und sich dabei selbst ein kühles Blondes zapfen. Neben dem offensichtlichen Vergnügen ist der Aufguss auch noch gut für die Gesundheit. Das Bier-Spa gehört mit zum Széchenyi und ist definitiv einen Abstecher wert.

Übrigens: Schwimmen macht ganz schön hungrig! Wie praktisch, dass ganz in der Nähe ein tolles ungarisches Restaurant liegt: das Paprika. Mehr dazu erfährst Du hier. Reservierung nicht vergessen!

So, nun bist Du schon am Ende des Artikels angelangt. Warst Du selber schon einmal im Széchenyi? Wie hat es Dir gefallen? Über Kommentare freue ich mich immer. Bis bald,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.