Mehr als nur Ruinen: Bars in Budapest, die Du gesehen haben musst

Mehr als nur Ruinen: Bars in Budapest, die Du gesehen haben musst

Durchschnittliche Bewertung
[Total: 1 Average: 5]

Tolle Bars in Budapest und frisch gezapftes Bier gibt es wie Sand am Meer. Doch wo anfangen? Nach fast einem Jahr in Budapest habe ich viele Bars und Ruinen Bars erlebt und möchte Dir hier eine kleine Auswahl vorstellen, die Du Dir auf Deinem Trip auf keinen Fall entgehen lassen darfst.

  • Das Szimpla Kert
  • Das Csendes
  • Das Kiosk
Szimpla Kert in Budapest

Das Szimpla (sprich: Szimpla, sz spricht man auf Ungarisch wie ein Deutsches scharfes „s“ aus) ist die Mutter aller Ruinenbars und mit ihrem ganz eigenen schrillen und kultigen Flair ein absolutes Muss im Budapester Nachtleben, das sicher viele Betreiber von Ruinen Bars inspiriert hat. Du hast nur einen Abend in Budapest? Dann musst Du nicht mehr weiterlesen, Du hast Deine Destination bereits gefunden.

 

... die Mutter der Ruinenbars

Angefangen hat es damit, dass ein leerstehendes Gebäude vor einigen Jahren ganz einfach besetzt und zu einer provisorischen Bar umfunktioniert wurde. Mittlerweile wird der Betrieb jedoch geduldet. Sobald Du einmal dort warst, wirst Du den Hype verstehen: die Wände sind über und über von Krempel gespickt, der einfach nur urig, künstlerisch und wahnsinnig spannend ist. Es gibt zahlreiche verschiedene Räume, einen offenen Innenhof und so viel zu entdecken. Eine Shisha Bar, craft beer, überall wuchern riesige Pflanzen und blinken bunte Lichterketten, Menschen aus aller Welt unterhalten sich und feiern gemeinsam. Im Szimpla selbst finden sich viele Theken, an denen Du von eiskaltem Bier zu fruchtigen Cocktails alles bestellen kannst. Die Preise sind nicht super billig, aber erschwinglich, rechne mit ca. 2€ für ein großes Bier. Unten links in der hinteren Ecke gibt es sogar einen eigenen Musik Bereich, in der zu Live Musik gefeiert werden kann. 

Inspiration und Vorbild für viele Bars in Budapest

Freitags wird im Szimpla ein „open mic“ angeboten, das heißt jeder kann spontan Musik machen, wenn er Lust hat. Im großen offenen Innenhof tummeln sich Menschen, aber es gibt auch viele kleinere gemütlichere Räume voller zusammengewürfelter Möbel, in die man sich zurückziehen kann. Unter einer Treppe im Innenhof, die in die obere Etage führt, ist ein offener Trabbi in eine Sitzbank umfunktioniert worden. All diese Details machen das Szimpla zu mehr als einer Bar: es ist Budapest’s most famous ruin pub und hat zu Recht viele andere Betreiber von Bars in Buapest inspiriert.

Die Homepage des Szimpla findest Du hier – glücklicherweise steht sie dem Original in Sachen bunt in nichts nach.

Das Szimpla ist eigentlich eher eine Institution des Nachtlebens, als eine Bar. Ein Phänomen, das man nur schwer beschreiben kann: man muss es erleben. 

Das Csendes

Das Csendes (sprich: Tschendesch) ist ebenso wie das Szimpla eine typische Budapester Ruinenbar, allerdings viel viel kleiner und weniger hektisch. Wenn Dir nach etwas ruhigerem, aber dennoch wilden zumute ist, ist das Csendes genau das richtige für Dich. Direkt neben dem kleinen Stadtpark Károlyi Kert gelegen und fußläufig nahe bei den Metro Haltestellen Kálvin ter und Astoria gelegen, ist es bestens zu erreichen.

 

Im inneren sind die Wände ebenso wie das Szimpla im Stil der Ruinen Bars mit Krempel gespickt, aber man kann sich dort gut unterhalten und die Servicekräfte bringen Dir die Getränke und auch ausgezeichnete Burger sowie andere Speisen direkt an den Tisch.

Im Sommer ist der Biergarten einfach unschlagbar. Was schmeckt schon besser als ein eiskaltes Bier in der Sonne?

Zu dem Biergarten und dem Restaurant gehört übrigens auch ein Concept Store. Dort werden Kunstdrucke und handgetöpfertes Porzellan verkauft – definitiv einen Besuch wert.

Lieber doch keine Ruine? Entdecke das Kiosk

Nachdem ich Dir bereits zwei meiner liebsten Budapester Ruinen Bars vorgestellt habe, nun zu einer etwas etwas schickeren Adresse, die dennoch kein Schickimicki ist: dem Kiosk. Denn der Schein trügt, hierbei handelt es sich um eine ausgezeichnete Adresse mit tollen Cocktails und leckerem Essen, von Sandwiches zu klassisch ungarischen Gerichten with a Twist.

... das Besondere am Kiosk

Das Einzigartige ist, dass das Kiosk sowohl ein toller Spot ist, um etwas zu essen oder sich einen Cocktail schmecken zu lassen, besonders empfehlen kann ich Dir zum Beispiel den Flower Power). Allerdings ist es auch ein toller Start ins Nightlife, regelmäßig legt abends direkt im Restaurant ein DJ auf.

Im Sommer bietet der Kiosk auch eine sehr große Terrasse mit Blick auf die Donau.

Besonders gut fand ich auch das Club Sandwich, was wirklich wahnsinnig lecker ist. Zudem bietet das Kiosk einen Snack aus frittiertem Gemüse an, der überraschend gut ist, Gemüse at its best.

Was uns bisher jedoch auch umgehauen hat, waren die Desserts. Das Kiosk verfügt über eine eigene Bäckerei und zaubert wirklich unglaublichen Kuchen und Nachtisch. Schon jetzt beim Schreiben läuft mir das Wasser im Munde zusammen … das Poppy Sees Butter Bread Dessert war einfach zum Träumen gut.

So, das war es schon mit meinem ersten Eintrag auf diesem Blog! Natürlich ist die Liste noch lange nicht abschließend, vieles kann noch ergänzt werden, und das habe ich auch vor. Wenn jetzt schon alles gesagt wäre, welchen Sinn hätte es dann, weiterzumachen?

Wie hat Dir der Eintrag gefallen? Warst Du selbst schon in einer dieser Locations oder kennst Du noch andere gute Bars in Budapest? Über einen Kommentar von Dir freue ich mich sehr.

Bis bald,

4 Gedanken zu „Mehr als nur Ruinen: Bars in Budapest, die Du gesehen haben musst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.